VDZ Tech Summit — IT in Medienhäusern

26./27. November 2019, Berlin

Meet the Speakers 2019

Am 26. + 27. November geht der VDZ Tech Summit in die siebte Runde und es warten 25+ hochkarätige Speaker mit Vorträgen zu aktuellen Trends und Best Cases aus der Branche. Hier erfahren Sie mehr über die Speaker und Ihre Vorträge.

Peter Buhr (Axel Springer SE)

Stefan Huegel (IDG)

Anika Giese (Axel Springer)

Dr. Benjamin Kreck (Microsoft)

Katja Neubauer (Vincentz Network)

Jean-Paul Schmetz (Burda Burda Media)

Andy Wilson (Dropbox UK)


Interview mit Peter Buhr, Senior Consultant Digital & Innovations, Axel Springer

Worauf freuen Sie sich beim VDZ Tech Summit?

Ich freue mich besonders auf die Gelegenheit zum Austausch mit Kollegen aus anderen Firmen unserer Branche.

Oft kennt man sich seit vielen Jahren aus wechselnden Kooperationen und Projekten; so viele Leute machen wirklich spannende Produkte und Projekte.

Für die Möglichkeit des "Catch-Up" über Unternehmensgrenzen hinweg wieder bin ich wirklich dankbar.


Wir sind neugierig: was können Teilnehmer von Ihrem Vortrag mitnehmen?

Vor allem: Mut! Der technologische Fortschritt im Verständnis von Sprache und Intelligenz lässt wirklich darauf hoffen, dem Journalismus in seiner ganzen Tiefe einen weit besseren Umgang mit den Informationsmengen und mit den Nutzern zu ermöglichen. Und ich hoffe, dass die Teilnehmer aus unseren Experimenten, erfolgreichen Produkten und unseren Fehlschlägen ein bisschen Inspiration für eigene Ideen mitnehmen können.


Welche Trends beobachten Sie für die Zukunft zurzeit besonders?

Zum einen tieferes Textverständnis, Argument Mining, Techniken, die der Komplexität und dem Charakter unserer Kronjuwelen, den journalistischen Beiträgen, gerecht werden könnten.

Zum anderen die Öffnung hin zum mündigen Bürger. Die Neukonzeption der "UGC" Komponenten, die Versorgung der Nutzer, Leser und Autoren mit Werkzeugen zur Wissensorganisation und -ergänzung, die Erweiterung des Horizontes unserer Produkte in die digitale Sphäre aller unserer aktiven und kompetenten Mitmenschen. 


Interview mit Anika Giese, Head of Business Development Mixed Reality, Axel Springer SE

Welche Trends beobachten Sie für die Zukunft zurzeit besonders?

Ich teile eine Vorhersage, dass Technologie als solche eines Tages in den Hintergrund treten und Ambient Computing & Reality gelebt werden wird. Medienbrüche zwischen 2D und 3D werden selbstverständlich und gewollt und das Internet wird „begehbar“ sein.

Doch wo fängt die Realitäts-Innovation an? Und, ist das die Chance der haptischen Produkte und Webseiten durch Magic Windows auch zukünftig vom Leser und Nutzer gutiert zu werden?

Bis dahin erleben wir diese Erfahrungen mit dem Smartphone via Augmented Reality. Sie verändert bereits jetzt, wie wir agieren und arbeiten, lernen, spielen und uns im Alltag bewegen.


Welches Thema bekommt aus Ihrer Sicht viel zu viel Aufmerksamkeit?

Innovationen können nie zu viel Aufmerksamkeit bekommen, denn sie erfordern Mut und brauchen (prominente und) laute Stimmen.

Ich wünsche mir, dass die Welle der Digitalisierung und der Transformation auch in Schulen schwappt. Es ist wie immer: technologische Veränderung darf gelebt werden. Es reicht nicht, wenn wir in der neuen Arbeitswelt alle auf einen Sharepoint zugreifen oder Kinder mit Tablets ausstatten – das Mindset und das Anwender-Know-How dahinter sind das Entscheidende.

Ich mag, wenn das extrem populäre Thema „new work“ ab sofort gelebt wird und sich als „daily work“ – am besten immer gut - anfühlt.


Worauf freuen Sie sich beim VDZ Tech Summit?

Auf klare Aussagen zu Trends, benennen und beerdigen von Hypes und noch mehr kluge (weibliche und männliche) Stimmen aus Best Practises und Failures.

Interview mit Stefan Huegel, COO & CIO, IDG

Worauf freuen Sie sich beim VDZ Tech Summit?
Als langjähriger Gast weiß ich insbesondere den offenen Diskurs zu schätzen, welcher den VDZ Tech Summit auszeichnet. Nach dem Credo „Aus der Branche für die Branche“ tauschen sich hier Macher der Publishing-Szene offen mit Technologen aus und diskutieren gemeinsam darüber, welchen konkreten Beitrag Technologie für die Verbesserung publizistischer Produkte und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle leisten kann. Publishing Business meets Technology. Darauf freue ich mich auch in diesem Jahr. Gespannt bin ich natürlich auf die neue Location in Berlin.


Wir sind neugierig: was können Teilnehmer von Ihrem Vortrag mitnehmen?
Vor allem Anreize für den eigenen Umgang mit Daten und sich dadurch eröffnende Geschäftsmodelle. IDG hat in den letzten zwei Jahren eine aufregende Transformation in zweierlei Dimensionen vollzogen: vom Medienhaus hin zum Data-as-a-Service-Publisher, und von einer dezentralen Unternehmens-IT hin zu einer globalen Plattformstrategie. Ich hoffe, dass unsere best-practices und worst-fails von Mehrwert für die Teilnehmer der Veranstaltung sein werden.


Welches Thema bekommt aus Ihrer Sicht viel zu viel Aufmerksamkeit?
Der Hype um die Blockchain hat viele falsche Hoffnungen geweckt. Auch bei Publishern. Ich glaube aber erkennen zu können, dass der Höhepunkt der übersteigerten Erwartungen überschritten ist und sich Unternehmen zunehmend mit „lieferfähigen“ Technologie-Trends wie Machine Learning oder Augmented Analytics beschäftigen.


Interview mit Dr. Benjamin Kreck, CTO Intelligent Cloud, Microsoft

Worauf freuen Sie sich beim VDZ Tech Summit?

Ich freue mich auf ein gebündeltes Update zu den entscheidenden Innovationen der Publishing Industrie. Der Branchenfokus gepaart mit den passend ausgesuchten technologischen Einblicken macht das Event so besonders.

Wir sind neugierig: was können Teilnehmer von Ihrem Vortrag mitnehmen?

Ich biete Einblicke zu daten-getriebenen Innovationen, welche Chancen das für Verlage und Medienhäuser bietet und welche Erfahrungen wir in der Umsetzung mit unseren Kunden machen.

Welche Trends beobachten Sie für die Zukunft zurzeit besonders?

Die Geschwindigkeit an neu aufkommenden Innovationen war niemals so hoch wie heute. Das zählt für Infrastruktur, aber insbesondere für daten-getriebene Technologien wie AI. Die Güte der daten-getriebenen Intelligenz steht und fällt mit dem passenden Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine. Die Herausforderung von heute und morgen ist es komplexe Technologie möglichst vielen Menschen zur Verfügung zu stellen – als Konsument aber auch bereits in der Entwicklung.


Interview mit Katja Neubauer, Vincentz Network

Worauf freuen Sie sich beim VDZ Tech Summit?

Austausch mit Fachkollegen, Netzwerk aufbauen, Trends mitbekommen und Erfahrungen dazu austauschen

Welche Trends beobachten Sie für die Zukunft zurzeit besonders?

Informatorische Selbstbestimmung als Komplexitätstreiber vs. (wirtschaftliche) Effizienz von Contentanbietern

Welches Thema bekommt aus Ihrer Sicht viel zu viel Aufmerksamkeit?

Plattformen als scheinbar alleinige Antwort auf alle digitalen Fragen: alle müssen jetzt Plattform machen



Interview mit Jean-Paul Schmetz, Chief Scientist, Hubert Burda Media

What are you looking forward to at the VDZ Tech Summit?

Looking forward to see how technology is being integrated into the media business after 25 years of digitalization

We are curious: what can participants expect from your talk?

An overview of the threat caused by Artificial Intelligence focused on the magazine publishing industry

What trends do you currently observe in particular?

That the ownership of the "client" (the tool that people use to access content) tends to provide one with an insurmountable advantage. The client however is not hardware anymore but software.


Interview mit Andy Wilson, Industry Principal-Media, Dropbox UK

We are curious: what can participants expect from your presentation?

A view of how technology, people and processes have evolved in the media, and what it tells us about wider opportunities for growth and advancement.

What trends do you observe at the moment?

1.    The rapid growth of remote working, production and global supply chains - and how that impacts on the individual’s working lives. 
2.    The need for a smarter workspace - when the lives of modern knowledge workers are dominated by having to juggles tools, communication and content across multiple systems.
3.    Machine intelligence and automation are becoming a reality, but in very simple ways - like automating meeting notes using  Dropbox and Otter.ai . Ironically these will become the new game changers in terms of productivity.

Which topics get far too much attention in your opinion?

5G and VR.

5G will be transformational, but there needs to be fundamental changes across systems, infrastructure, investment and approaches to business to take full advantage. 5G isn’t really the change, it’s everything that stems from that.

VR - is an amazing technology, that promises great opportunities for education, training and in certain technical roles. But it’s still too clunky for the family experience, and the tech giants appear to share that view. On the other hand, AR could be very transformational in the short term.